Kurort Oberwiesenthal

Die Stadt Kurort Oberwiesenthal ist mit 790 bis 1215 m ü. NN die höchstgelegene Stadt Deutschlands.

die dienstälteste Seilschwebebahn Deutschlands
die dienstälteste Seilschwebebahn Deutschlands

Als uralte Schöpfung, weit älter als die Gipfel der Alpen im Süden, ragt der Fichtelberg mit seinen 1215 m ü. NN und sein Nachbar, der 1244 m hohe Keilberg empor. Das Gestein, aus dem sich die beiden Berge aufbauen, ist sogenannter heller Glimmer- oder Muskovitschiefer. Sorgsam eingebettet zwischen diesen hoch aufstrebenden Bergen liegt die Stadt Oberwiesenthal als jüngste, der umliegenden Ortschaften. Sie darf als Kind des im 16. Jahrhundert aufkeimenden Silberbergbaus betrachtet werden. Als Gründungsjahr der ursprünglichen "Neustadt über Wiesenthal", gilt das Jahr 1527.

die Oberwiesenthaler Postkutsche - Zeuge vergangener Zeiten
die Oberwiesenthaler Postkutsche - Zeuge vergangener Zeiten
Einst ist Oberwiesenthal wichtig für den Durchgangsverkehr nach Karlsbad gewesen. Nun, die Fahrten nach des "Kaisers-Bad" sind vorüber und die alte Karlsbader Straße ist zu einem Feldweg herabgesunken. Und trotzdem erinnert noch heute die fahrbereite Postkutsche und eine alte Postmeilensäule auf dem Marktplatz an längst vergangene Zeiten. Zahlreiche Wanderwege finden ihren Ausgangspunkt an Deutschlands ältester Seilschwebebahn.
Dampfnostalgie zwischen Cranzahl und Oberwiesenthal
Dampfnostalgie zwischen Cranzahl und Oberwiesenthal
Sei es der "Erlebnispfad Bimmelbahn", welcher durch unsere Erzgebirgswälder und -dörfer führt und Auskunft über die seit 1897 im Regelbetrieb fahrende Dampfeisenbahn gibt oder der 65 km lange "Anton-Günther-Weg", der zu Ehren des bekannten erzgebirgischen Heimatsängers und Mundartdichters grenzüberschreitend angelegt wurde oder sind es die unzähligen Wanderwege durch das obere Erzgebirge, vorbei an den klaren Gebirgsbächen und den mächtigen Bäumen.

Der Zauber vieler Sagen umrankt den Fichtelberg und seine Umgebung. Elfen, Zwerge, Kobolde, wilde Ungeheuer und andere Furchterreger trieben in grauer Vorzeit ihr Unwesen im Erzgebirge.

Bis in die heutige Zeit findet die Tradition und die sprichwörtliche erzgebirgische Gemütlichkeit in zahlreichen Hutzenomden, Klöppel-, Laubsäge-, Schnitz- und Drechselvorführungen ihren Ausdruck. Besucher- und Schaubergwerke, Miniaturerzgebirge, Naturbühnen sowie Spielzeug- und Heimatmuseen laden unsere Gäste zum Verweilen ein und bieten den Interessierten unzählige Informationen über unser schönes Erzgebirge. Wander- und Bergführer, Kräuterweibeln oder Heimatforscher begleiten Sie auf Ihren Touren und zeigen Ihnen die Besonderheiten unserer Natur.

Erleben Sie die Gastfreundschaft der urgemütlichen Erzgebirger und überzeugen Sie sich von der Schönheit unseres sächsischen Mittelgebirges.

Seien Sie uns Herzlich Willkommen!

© Pension und Cafe König · Inh. Frank Weber · Brauhausstraße 6 · 09484 Kurort Oberwiesenthal
1
3 | 101 | 3881